FDP erneuert ihre Kritik am Einzelhandelskonzept, RP 12.05.2018

Stoßrichtung ist dabei wieder einmal der geplante Abriss des Feuerwehrgerätehauses am Willy-Brandt-Platz.

“Ein lückenhaftes Einzelhandelskonzept darf nicht die Grundlage für wichtige Entscheidungen im Ortskern sein”, sagt FDP-Fraktionsvorsitzender Thomas Hommen und wendet sich damit erneut gegen den Abriss des alten Feuerwehrgerätehauses. Das soll, so die Tendenz im Rathaus, nach einem Investorenwettstreit einer Bebauung weichen, die unter anderen einen Lebensmitteldiscounter beherbergen soll. Edeka Luft soll aufgrund der Enge am Adenauer-Platz Interesse haben, zum Brandt-Platz umzuziehen.

Bereits im Bauausschuss hatte Thomas Hommen seinem Unmut über die vermeintliche Lückenhaftigkeit des vorgestellten Einzelhandelskonzeptes zum Ausdruck gebracht und seine eigene Befragung in der Bevölkerung dagegengestellt. Das Gutachten sei unvollständig, weil wichtige Veränderungen wie die Erweiterungspläne von Aldi und jetzt auch Netto nicht berücksichtigt seien, so der Liberale.

Zudem sei das Gutachten nur an theoretischen Vergleichszahlen festgemacht, ohne weite Teile der örtlichen Einzelhändler mitzunehmen oder gar die Alpener Bevölkerung zu befragen, wie zufrieden sie mit der Versorgungssituation im Ort sind.

Hommen hatte daraufhin die Befragung der Bevölkerung in Eigenregie übernommen. Dabei hat er, ganz im Sinne seines erkenntnisleitenden Interesses, “kein Versorgungsdefizit festgestellt”. Einhellige Meinung der Bürger sei es – wie die der Fragesteller der FDP – dass sie im Ort alles für den täglichen Bedarf erhalten und die Ansiedlung eines weiteren Supermarktes als unnötig erachten.

Thomas Hommen kritisiert, dass die “elementar wichtige Einbindung der Bürger” laut Aussage des Einzelhandelsgutachters aus Kostengründen nicht beauftragt worden sei. Er vermutet, dass die Gemeinde die Bürger nicht befragt habe, “um den wenig praxisrelevanten Eindruck einer Unterversorgung aufrecht erhalten zu können”.

Auch die Fragen nach der Zukunft des alten Feuerwehrgerätehauses, der Parkplatzsituation bei der möglichen Ansiedlung eines Vollsortimenters auf dem Willy-Brandt-Platz sowie der schwierigen Zuwegung seien “nahezu unbeantwortet” geblieben.

In der jüngsten Ratssitzung habe die FDP die Überarbeitung des Einzelhandelsgutachtes unter Beteiligung der Bürger gefordert.

eingestellt von Thomas Hommen

Ebenfalls interessant