FDP verleiht Bürgerpreis an die DLRG, RP 12.05.2017

Quelle: Armin Fischer

Politischer Dank an die 482 Mitglieder zählende Gemeinschaft in Alpen, die auch ausgezeichnete Sportler hervorbringt.

Die Alpener FDP hat zum ersten Mal den von ihr gestifteten Bürgerpreis verliehen. FDP-Kreisvorsitzender Michael Weis überreichte den mit 250 Euro dotierten Preis sowie eine Urkunde den Vertretern der Alpener Ortsgruppe der DLRG. Ortsgruppenvorsitzender (und CDU-Politiker) Günter Helbig nahm ihn zusammen mit Julia Kolodzy (10) und Lasse Plegge (11) aus der Jugendmannschaft in Empfang. Neben Mitgliedern der Lebensretter aus Alpen nahmen auch Bürgermeister Thomas Ahls sowie der Landtagskandidat der Liberalen, Stephan Heuser an der Preisverleihung im Bauerncafé Torenhof teil.

Die Idee, die DLRG zu ehren, stammte von Ingrid Mosters, die ebenfalls zugegen war. Der Leistung der DLRG im Rahmen der Lebensrettung werde zu wenig Beachtung geschenkt, begründete sie ihren Vorschlag. Die Schwimmer könnten außerdem eine Finanzspritze gut gebrauchen, da ein Team im kommenden Jahr an den Rettungsschwimmer-Weltmeisterschaften in Australien teilnehmen möchte und die Reise aus eigener Tasche bestreiten muss. Insgesamt waren bei der FDP zehn Kandidaten-Vorschläge für den Bürgerpreis eingegangen.

Die FDP will mit dem Bürgerpreis die Zivilgesellschaft stärken, an die Selbstverantwortung als bürgerliche Tugend erinnern und Menschen damit auszeichnen, die diese aktiv leben sowie als selbstverständlich erachten, erläuterte FDP-Chef Thomas Hommen.

In seiner Laudatio erinnerte FDP-Kreisvorsitzender Weis an die Gründung der Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft im Jahr 1913, nachdem auf Rügen eine Seebrücke zusammengebrochen war und 17 Menschen ertranken. Heute ist die DLRG mit ihren 1,4 Millionen Mitgliedern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Die 1977 gegründete DLRG Alpen zählt 482 Mitglieder und war in den 40 Jahren ihrer Existenz auch sportlich sehr erfolgreich. Die Alpener Schwimmer gewannen im Hindernisschwimmen, Leinenwurf und Brandungsschwimmen zahlreiche nationale und internationale Meistertitel. Die Ortsgruppe ist die einzige im Kreis Wesel, die nicht nur normale Lebensrettungsausbildung leistet, sondern auch den Rettungssport trainiert, so Weis in seiner Laudatio. Weis, der selbst bei der DLRG Schwimmen gelernt und ein Schwimmabzeichen erworben hat, strich besonders heraus, dass man bei der DLRG nicht nur Schwimmen, Tauchen und Springen ins tiefe Wasser lerne, sondern auch Mut, Vertrauen in andere und das füreinander Einstehen.

eingestellt von Thomas Hommen

 

Ebenfalls interessant