Jung kauft Alt: Alpen will Projekt fördern, NRZ 14.04.2018

„Jung kauft Alt“ heißt ein Projekt, für das sich die Grünen in Alpen derzeit begeistern. Übersetzt: Junge Menschen kaufen alte Häuser“ – mit Unterstützung der Gemeinde.

„Wir wollen junge Menschen nicht nur hierhin holen, sondern sie auch halten“, sagte Peter Nienhaus von den Grünen. Deshalb hatte seine Fraktion zur Ratssitzung am Dienstag den Antrag gestellt, dass die Verwaltung prüfen solle, ob sie eine Förderung von „Jung kauft Alt“ unter dem Vorbehalt der Finanzierung organisieren kann.

Als Beispiel nannten die Grünen die Gemeinde Hiddenhausen, wo dieses Modell praktiziert wird. Sie fördert unter anderem über einen Zeitraum von maximal sechs Jahren den Erwerb von Altbauten mit 600 Euro jährlich und weiteren 300 Euro pro Kind unter 18 Jahren.

Lediglich die FDP um Fraktionschef Thomas Hommen konnte sich für den Antrag nicht erwärmen: „Wir sollten hier nicht die Leute mittleren Alters vergessen.“

CDU und SPD lobten den Vorschlag als „gute Idee“. Letztendlich wurde der Antrag mit 27 Ja-Stimmen bei zwei Gegenstimmen der FDP angenommen. Ein weiterer Antrag der Grünen zur Prüfung einer Öffnung des Parkplatzes Haagstraße für andere Nutzer und die Erhebung eines Nutzungsentgeltes wurde bis zum nächsten Rat vertagt. Über die weitere Vorgehensweise verständigen sich die Fraktionen mit der Verwaltung.

eingestellt von Thomas Hommen

Ebenfalls interessant