Europawahlkampf quer durch Deutschland, NRZ 03.05.2019

Quelle: Jasmin Ohneszeit

FDP-Politiker Thomas Hommen startet Marathon-Radtour zum Wahlkampf

Am kommenden Montag beginnt auch in Alpen wieder das jährliche Stadtradeln. Gleichzeitig startet auch Thomas Hommen, Alpens FDP-Partei- und Fraktionschef, im Vorfeld der Europawahl seine jährliche Marathon-Radtour. Dazu fährt er am Sonntag mit dem Zug von Duisburg nach München, um am Montag die erste Etappe seiner 14-tägigen Fahrradtour zu absolvieren.

Vor der letzten Bundestagswahl 2017 war Hommen bereits von Alpen aus in einer Woche 650 Kilometer weit bis nach Berlin gestrampelt, um dort im Rahmen eines Bundesparteitages der Liberalen vom FDP-Chef Christian Lindner persönlich in Empfang genommen zu werden.

„Aber im Sport ist es wie in der Politik: Man wächst mit seinen Aufgaben“, sagt Hommen. In diesem Jahr will der Politiker deshalb nun rund 1.800 Kilometer weit radeln – und sich gleich auch um die Wähler Gunst bemühen. „An jedem Zielort ist ein Treffen mit dem jeweiligen Ortsverband geplant. Manchmal weiß ich bereits was am Nachmittag oder am Abend auf mich zukommt, wenn ich vor Ort eintreffe, manchmal werde ich auch überrascht. Aber in jedem Falle ist es immer sehr spannend, was sich die einzelnen Orts- und Stadtverbände einfallen lassen, um mit mir vor Ort Wahlkampf zu machen“.

In diesem Jahr führt ihn seine Reise von Wolfratshausen aus quer durch Bayern, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern bis nach Lübeck. Anschließend geht es über Schleswig-Holstein, Niedersachsen und NRW zurück nach Alpen. Dort wird er von seinen Parteifreunden des Kreisverbandes Wesel sowie den Gästen Bijan Djir-Sarai, Dr. Michael Terwiesche, Clarisse Höhle und dem Niederländer Jaques Michel Bloi im Rahmen eines Frühlingsfestes der Liberalen in Xanten-Wardt am 19. Mai empfangen.

Und sein wichtigstes Arbeitsgerät für Reise sieht Thomas Hommen auch gut gerüstet: „Das Rad ist geputzt, hat gerade eine frische Kette bekommen und die Bremsbeläge mussten erneuert werden. Ansonsten war und ist alles in Ordnung“.

eingestellt von Thomas Hommen

Ebenfalls interessant