FDP will Parkleitsystem fürs Dorf, RP 23.11.2018

Gemeint sind Hinweisschilder zu den Parkplätzen im Ortskern.

Antrag an den Rat.

Parkleitsystem ist ein großes Wort. Aber für einen beschaulichen Ort wie Alpen wirkt der Begriff wie aus einer anderen Welt und irgendwie ein paar Nummern zu groß. Doch die kleine, unerschrockene FDP-Fraktion ist nicht bang’ vor großen Worten. Sie scheut sich nicht, die Vokabel auf die Tagesordnung der vorweihnachtlichen Sitzung des Rates zu setzen.

Fraktionschef Thomas Hommen, mehr mit dem Fahrrad als mit dem Auto unterwegs, stellt einen Antrag zur Abstimmung, der genau das zum Ziel hat: ein Parkleitsystem für den Alpener Ortskern. Wer nun elektronische Anzeigen mit der aktuellen Anzahl freier Parkplätze vor seinem geistigen Auge sieht, liegt total daneben. Natürlich. Alpen ist schließlich nicht Rio, New York oder Tokio. Die örtlichen Liberalen schlagen schlicht Hinweisschilder vor, die den Weg weisen zu den größeren Parkplätzen im Ortskern: Rathausplatz, Adenauer-Platz, Willy-Brandt-Platz – wahrlich große Namen.

Thomas Hommen begründet seine Initiative so: Alpen verfüge über ausreichend Parkmöglichkeiten für Einkäufe, Arztbesuche oder Behördengänge. Auswärtige Besucher hätten jedoch ohne entsprechende Beschilderung Schwierigkeiten, diese zahlreichen Stellflächen im Ort zu finden.

Ein Leitsystem ergebe „nicht nur vor dem Hintergrund der Notwendigkeit zur strukturellen Stärkung des lokalen Einzelhandels“ Sinn, schreibt Hommen politisch gewichtig. Es erscheine auch „mit der Erwartung steigender Besucherzahlen nach erfolgtem Stadtumbau geboten, mit gleichermaßen einfachen wie effektiven Mitteln in Form eines Parkleitsystems zielführend Abhilfe zu schaffen“. Das nennt man Weitsicht. Dafür müsse Geld in den Etat. Der Entwurf kommt in der Kerzen-Sitzung auf den Gabentisch.

eingestellt von Thomas Hommen

 

Ebenfalls interessant