FDP will alte Feuerwache selbst nutzen, NRZ 29.06.2019

Antrag der Alpener Fraktion scheiterte

Thomas Hommen sitzt und sitzt. Jede Woche hält der Fraktionsvorsitzende der Alpener FDP eine Mahnwache vor dem alten Feuerwehrgerätehaus am Willy-Brandt-Platz ab. Er fordert eine Zwischennutzung des mittlerweile leerstehenden Gebäudes, bis eine endgültige Entscheidung über die Zukunft der ehemaligen Wache getroffen wird. Derzeit läuft noch der Investorenwettbewerb. „Leerstand ist teuer. So ein Gebäude generiert in der Regel höhere Versicherungsprämien“, sagte der FDP-Mann. Seine neueste Idee zur Zwischennutzung fand im jüngsten Alpener Rat allerdings so gut wie keine Zustimmung bei den anderen Fraktionen.

Die FDP möchte ihre wöchentlichen Fraktionssitzungen in der alten Wache abhalten. „Sie werden Ihre Sitzungen weiterhin in unserem schönen Rathaus halten. Wir fordern schnellstens einen Abriss des Gebäudes“, sagte Günter Helbig (CDU) und machte sofort klar, dass seine Fraktion diesem Antrag nicht zustimmen werde. Auch Peter Nienhaus (Grüne) sieht eine Weiternutzung eher kritisch. Der Aufwand sei zu groß. Das Gebäude entspreche nicht mehr dem heutigen Stand der Technik, es müsse vermutlich massiv umgebaut werden. Den Zeitraum für eine Zwischennutzung grenzt Bürgermeister Thomas Ahls auf maximal ein Jahr ein. Zum Jahreswechsel soll eine Entscheidung beschlossen sein. „Einer vernünftigen Zwischenlösung werden wir uns nicht verschließen aber es ist auch nicht mehr so einfach, eine zweckentfremdende Nutzung des Gebäudes durchzusetzen“, erklärte Ahls.

Von der Idee der FDP hielt er ebenfalls nicht all zu viel. „Energetisch ist es nicht sinnvoll, das Gebäude für eine Fraktionssitzung in der Woche zu beheizen.“ Mit sechs Ja-Stimmen gegenüber 26 Nein-Stimmen war der Antrag vom Tisch.

eingestellt von Thomas Hommen

Ebenfalls interessant