Alpener FDP sieht neue Windräder sehr kritisch, RP 05.05.2020

Im Alpener Gemeinderat geht es am Dienstag um die Ausweisung neuer Windkraft-Konzentrationsflächen. Die Liberalen haben Bedenken und fordern eine umfassende Information der Bürger.

Der Gemeinderat Alpen befasst sich in seiner Sitzung am Dienstag mit der möglichen Ausweisung neuer Windkraft-Konzentrationsflächen. Dort sollen, sofern der Rat jetzt und im folgenden Verfahren zustimmt, mehrere neue Windkraftanlagen entstehen. „Mit den jetzt in Alpen befindlichen Windrädern“, so der FDP-Fraktionsvorsitzende Thomas Hommen, „haben diese neuen Anlagen nur wenig gemein.“ Sie werden deutlich höher werden, sagt Hommen.

Zunächst gehe es um die Auslage der Planungsunterlagen zur möglichen Stellungnahme der Bürger und die Abwägung der vorgebrachten Einwände. Hommen mahnt zu Bedacht: „Zu oft schon wurden in Alpen große Projekte nur unzulänglich kommuniziert. Zu groß war oft hinterher der Aufschrei der nicht oder nur unzulänglich einbezogenen und informierten Bürger. Wir müssen früh im Verfahren den Bürgern ganz genau darlegen, was wo geplant ist und wie sich das auf ihr zukünftiges Leben in Alpen auswirkt. Wo diese Anlagen stehen werden, wie groß sie sind, wie laut sie sind“, verdeutlicht der Liberale.

Noch kritischer äußert sich FDP-Vize-Fraktionschef Michael Weis: „Ich möchte diese Anlagen nicht. Bereits jetzt verschandeln Windkraftanlagen die Natur. Durch eine planlose Energiewende der Bundesregierung hat die Bundesrepublik die zweithöchsten Strompreise weltweit. Teurer ist Strom nur auf den Bermudainseln. Auch dafür sind immer neue Windkraftanlagen verantwortlich, die letztendlich nicht vom Investor, sondern vom Stromkunden und dem Steuerzahler finanziert werden.“

eingestellt von Thomas Hommen

Ebenfalls interessant