FDP Alpen lobt Sonsbeck und sieht sich bestärkt, RP 25.01.2020

Die FDP will sich am Sonsbecker Rat ein Beispiel nehmen und alle Anstrengungen unternehmen, das Gewerbegebiet in Drüpt aus dem Entwurf des Regionalplans zu streichen. Der Regionalverband Ruhr (RVR) sieht bekanntlich die Ausweisung von 40 Hektar entlang der Weseler Straße (B 58) zur Ansiedlung von Unternehmen mit hohem Flächenbedarf vor.

Der Rat in Alpen hat den Antrag der Liberalen mehrheitlich abgelehnt, in der kommunalen Stellungnahme die Forderung zu verankern, den im Entwurf ausgewiesenen Kooperationsstandort zu halbieren. Für die FDP wiegen die Aussichten auf ortsnahe Jobs und zusätzliche Gewerbesteuereinnahmen nicht so schwer, dass sie bereit ist, den Preis dafür zu zahlen, dass „Alpen am Ende seinen wohnlichen Charakter verliert“, so FDP-Fraktionschef Thomas Hommen.

Sein Vize Michael Weis fordert „insbesondere die CDU zur Kehrtwende“ auf, indem sie „dem Vorbild ihrer Parteifreunde in Sonsbeck“ folgt und auf die Flächen verzichtet. Die FDP vermutet, dass ohnehin nur Unternehmen kämen mit Hauptsitz irgendwo im RVR-Gebiet, die vor Ort keine Steuern zahlen und „günstige Flächen auf der grünen Wiese“ suchen. Sonsbeck habe bewiesen, dass sich Entschlossenheit und Bürgerwille am Ende gegen übergeordnete Planung durchsetzen kann.

eingestellt von Thomas Hommen

Ebenfalls interessant